Landessportbund stellt sich hinter seine Schützenvereine

Wie mehrfach angekündigt, planen die Fraktionen von SPD und Bündnis 90/Die Grünen in der Bremischen Bürgerschaft die Einführung einer Waffenbesitzsteuer. Im Gespräch sind 300 € pro Waffe und Jahr. Die Einführung einer Waffenbesitzsteuer würde nach Angaben des Fachverbandes Schießen im Landessportbund (LSB) Bremen das Aus für viele Schützenvereine und Schießsportabteilungen im Lande Bremen bedeuten.

Das LSB-Präsidium hat deshalb auf seiner Sitzung am 07.02.2012 einstimmig beschlossen, die Einführung einer Waffenbesitzsteuer – soweit dies Schützenvereine, Sportvereine oder deren Mitglieder betrifft – abzulehnen. Der LSB Bremen erklärte sich zudem bereit, den Fachverband Schießen bei der Erarbeitung möglicher Sicherheitskonzepte zu unterstützen. Ob eine Waffenbesitzsteuer rechtlich überhaupt zulässig ist, sei fraglich.

Anei der Antrag: Waffenbesitz minimieren und Waffenbesitzsteuer in Bremen

Zur Online Petition der Bremischen Bürgerschaft – Einführung einer Waffensteuer

Weitere Informationen zur Waffensteuer auf der Webseite des Bezirksschützenverbandes Bremerhaven

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*