Weser-Elbe Sparkasse vergibt Sportstipendium an jungen Schwimmerin und übernimmt zehn Sportpatenschaften in der Region

Sportförderung der WESPA. (Foto: StadtSportBund)

Der Sport ist ein unverzichtbarer Bestandteil für das soziale Miteinander und stärkt das Gemeinschaftsgefühl. Es zählen Werte wie Teamgeist und Fairness. Die Sportförderung in Stadt und Land gehört untrennbar zum Selbstverständnis der Weser-Elbe Sparkasse. „Dabei setzen wir bewusst auf unser Sport-Fonds-Konzept, das verschiedene Fördermöglichkeiten bietet, die zum Teil aufeinander aufbauen oder sich ergänzen“, so Rolf Sünderbruch, stellvertretender Vorstandsvorsitzender der Weser-Elbe Sparkasse.

Eine wichtige Säule neben der Projektförderung zugunsten der Vereinsarbeit ist die Unterstützung herausragender Nachwuchstalente in der Region. In diesem Jahr übernimmt die Weser-Elbe Sparkasse wieder zehn Sportpatenschaften und vergibt darüber hinaus ein weiteres, neues Sportstipendium. Aktuell begleitet die Sparkasse damit acht Stipendiaten.
Die Sportpatenschaften werden an junge Sportlerinnen und Sportler aus dem Landkreis Cuxhaven und der Seestadt Bremerhaven vergeben. Die geförderten Sportarten reichen von Reiten und BMX-Fahren über Rudern und Hip-Hop bis zu Judo und Karate und spiegeln somit ein Bild des vielfältigen Sportangebotes der Vereine in der Region wider. „Nur mit einem vielfältigen Angebot ist es möglich, Jung und Alt für den Sport begeistern zu können“, so der Vorsitzende des Kreissportbundes Cuxhaven, Edmund Stolze. „Durch das Engagement der WESPA“, ergänzt der Vorsitzende des Stadtsportbundes Bremerhaven Frank Schildt, „können wieder viele junge Ausnahmeathleten gezielt in ihren Sportarten gefördert werden“.

Sportpatinnen und Sportpaten des Sportfonds der WESPA. (Foto: StadtSportBund)

Das Sportstipendium geht an die Schwimmerin Tjale Schütz aus Bremerhaven. Die Schülerin ist langjähriges Mitglied im OSC Bremerhaven und widmet sich ihrem Sport seit 2010. Mittlerweile mit einem Trainingsprogramm von 6 bis 7 mal die Woche im Wasser. Darüber hinaus absolviert sie noch 2 bis 3 mal die Woche Landtraining. In diesem Jahr ist Schütz 4-fache Bremer Landesmeisterin (50m Freistil, 100m Freistil, 200m Lagen, 200m Rücken) und Norddeutsche Meisterin (200m Lagen) geworden. „Für die kommende Saison ist es mein Ziel, bei den Norddeutschen Meisterschaften erfolgreich abzuschneiden und mich für die Offenen Deutschen Meisterschaften zu qualifizieren, durch das Sportstipendium der Weser-Elbe Sparkasse komme ich diesem Ziel ein Stück näher“, freut sich Tjale Schütz.


„Das Beispiel Tjale Schütz zeigt wie die Bausteine unseres Förderkonzeptes ineinandergreifen“, ergänzt Rolf Sünderbruch, „im Jahr 2015 wurde sie von der Sparkasse bereits mit einer Sportpatenschaft gefördert und hat damit den Grundstock für das Sport-Stipendium gelegt.“


Die Ausschüttungen aus dem Sport-Fonds für Projekte finden zweimal im Jahr statt. Sportpatenschaften und Sportstipendium werden einmal im Jahr jeweils im September vergeben.

Einfach sportlich! Weser-Elbe Sparkasse engagiert sich wieder mit Förderungen aus dem Sport-Fonds

Der Breitensport ist ein unverzichtbarer Bestandteil für das soziale Miteinander und stärkt das Gemeinschaftsgefühl. Es zählen Werte wie Teamgeist und Fairness. Die Sportförderung in Stadt und Land gehört untrennbar zum Selbstverständnis der Weser-Elbe Sparkasse. So unterstützt die Sparkasse auch in diesem Jahr wieder im Rahmen ihres Sport-Fonds-Konzeptes Projekte, Anschaffungen und Maßnahmen auf Vereinsebene.

83 eingereichte Anträge aus dem gesamten Geschäftsgebiet der Weser-Elbe Sparkasse zeigen erneut, dass das finanzielle Sport-Engagement der Weser-Elbe Sparkasse ungemindert auf große Resonanz stößt. 65 Antragsteller erhielten aktuell Zuwendungen in Höhe von insgesamt mehr als EUR 50.000, davon wurden alleine über EUR 40.000 über die Sportbünde aus dem Lotterie-spar-Zweckertrag der Sparkasse ausgeschüttet. Von Nord nach Süd, von Ost nach West – überall ist Bedarf an Unterstützung: Sei es, dass der TSV Wulsdorf in Bremerhaven eine Airtrack-Matte für das Kinderturnen braucht oder der TSV Lamstedt eine Zeituhr für die Basketballer.
„Die Sportvereine bereichern unsere Region, machen Sie lebendig und lebenswert, sind einfach gut für die Menschen in Stadt und Land“, erläutert Alexander zu Putlitz, Vorstandsmitglied der Weser-Elbe Sparkasse, warum das Engagement aus dem Sport-Fonds unverzichtbar ist. „Die Vereine tragen erheblich zur kulturellen und sportlichen Vielfalt bei und können jung und alt für den Sport begeistern. Gemeinsam mit dem Stadtsportbund Bremerhaven und dem Kreissportbund Cuxhaven haben wir die Möglichkeit, viel zu bewegen und sachgerecht wie auch gezielt zu fördern“, ergänzt zu Putlitz.

„Nicht nur für den Bremerhavener Sport“, so der Vorsitzende des Stadtsportbundes Bremerhaven Frank Schildt, „bin ich sehr froh darüber, dass auch in diesem Jahr die WESPA die Sportvereine weiterhin finanziell unterstützt. Ohne das starke Engagement der WESPA würden viele Vereine bestimmte Investitionen nicht machen können. Es besteht aber nicht nur die Chance für die Sportvereine ihre Projekte zu realisieren, sondern es werden auch insgesamt 17 Übungsleiter/innen mit einem Zuschuss für ihre Aus- oder Fortbildung bedacht. Diese Förderung ist genauso wichtig wie z. B. die Anschaffung von Sportgeräten, sichert sie doch den nötigen Nachwuchs, aber auch die erforderliche Qualifikation der Übungsleiter/innen ab.“
Stolz präsentieren die Vertreter vom TSV Wulsdorf, Jens Schwedhelm und Karl-Hermann Meyer, die neue Airtrack-Matte umrahmt von den Turnkindern den Herren Schildt und zu Putlitz. Sie nutzen dieses Treffen gleichzeitig, um sich im Namen aller Sportvereine für das Engagement der Sparkasse und die Unterstützung der Sportbünde in Stadt und Land zu bedanken.
Die Ausschüttungen aus dem Sport-Fonds finden jeweils zweimal im Jahr statt. Die Anträge für den Sport-Fonds, die Sport-Paten-schaften und für das Sport-Stipendium finden Interessierte unter www.wespa.de . Die aktuelle Einreichungsfrist endet am 15. September.

Fördern ist einfach

Unter dem Motto „Fördern ist einfach“ stellt die Weser-Elbe Sparkasse auch in diesem Jahr der Region wieder Fördermittel im Rahmen ihrer Regio- und Sport-Fonds zur Verfügung. Die Ausschüttung erfolgt zu zwei Terminen im Jahr. Der Einsendeschluss der aktuellen Bewerbungsphase für den Sport-Fonds ist der 15. März.

Die entsprechenden Anträge und Prospekte finden Sie im Internet unter auf der Webseite der WESPA, in den Filialen der Weser-Elbe Sparkasse, oder in der Geschäftsstelle des SSB.

Der Sport-Fonds richtet sich ausschließlich an die Sportvereine der Region und ist eine Kooperation der Weser-Elbe Sparkasse mit dem Stadtsportbund Bremerhaven und dem Kreissportbund Cuxhaven. Bewerben können sich alle Vereine im Geschäftsgebiet der Weser-Elbe Sparkasse, die den Sportbünden angeschlossen sind. Über die Vergabe der Zuschüsse entscheidet eine Jury. Gefördert werden Projekte unterschiedlichster Art, das reicht von der Anschaffung von Sportgeräten über Sportveranstaltungen bis hin zum Zuschuss für die Ausbildung von Übungsleitern und Übungsleiterinnen.

Weser-Elbe Sparkasse vergibt Sportstipendium an jungen Triathleten und übernimmt zehn Sportpatenschaften in der Region

Der Sport ist ein unverzichtbarer Bestandteil für das soziale Miteinander und stärkt das Gemeinschaftsgefühl. Es zählen Werte wie Teamgeist und Fairness. Die Sportförderung in Stadt und Land gehört untrennbar zum Selbstverständnis der Weser-Elbe Sparkasse. „Dabei setzen wir bewusst auf unser Sport-Fonds-Konzept, das verschiedene Fördermöglichkeiten bietet, die zum Teil aufeinander aufbauen oder sich ergänzen“, so Alexander zu Putlitz, Vorstandsmitglied der Weser-Elbe Sparkasse.
Eine wichtige Säule neben der Projektförderung zugunsten der Vereinsarbeit ist die Unterstützung herausragender Nachwuchs-talente in der Region. In diesem Jahr übernimmt die Weser-Elbe Sparkasse wieder zehn Sportpatenschaften und vergibt darüber hinaus ein weiteres, neues Sportstipendium. Aktuell begleitet die Sparkasse damit fünf Stipendiaten.

Die Sportpatenschaften werden an junge Sportlerinnen und Sportler im Landkreis Cuxhaven und der Seestadt Bremerhaven vergeben. Die geförderten Sportarten reichen von Schwimmen und Rollkunstlauf über Turnen und Segeln bis zu Reiten und Karate und spiegeln somit ein Bild des vielfältigen Sportangebotes der Vereine in der Region wider. „Nur mit einem vielfältigen Angebot ist es möglich, jung und alt für den Sport begeistern zu können“, so der Vorsitzende des Kreissportbundes Cuxhaven, Edmund Stolze. „Durch das Engagement der WESPA“, ergänzt der Vorsitzende des StadtSportBundes Bremerhaven Frank Schildt, „können wieder viele junge Ausnahmeathleten gezielt in Ihren Sportarten gefördert werden“.

Das Sportstipendium geht an den Triathleten Rouven Salewsky aus Bremerhaven. Der Student der Fitnessökonomie ist langjähriges Mitglied im OSC Bremerhaven und widmet sich seinem Sport seit 2013. Mittlerweile mit einem Trainings-programm von sechs Tagen die Woche. In diesem Jahr ist er auf Anhieb Bremer Landesmeister auf der olympischen Distanz geworden „Mein großes Ziel ist es irgendwann die Ironman WM auf Hawaii angehen zu können, durch das Sportstipendium der Weser-Elbe Sparkasse komme ich diesem Ziel ein Stück näher“, freut sich Rouven Salewsky.
„Das Beispiel Rouven Salewsky zeigt wie die Bausteine unseres Förderkonzeptes ineinandergreifen“, ergänzt Alexander zu Putlitz, „im letzten Jahr wurde er von der Sparkasse mit einer Sportpatenschaft gefördert und konnte so seine Leistung weiter verbessern.“

Die Ausschüttungen aus dem Sport-Fonds für Projekte finden zweimal im Jahr statt. Sportpatenschaften und Sportstipendium werden einmal im Jahr jeweils im September vergeben Die Anträge und die Förderbedingungen finden Sie unter www.wespa.de.