Erhardt und Ingrid Boyke wurden verabschiedet

Im Rahmen einer Feierstunde der Sportabzeichenprüfer/innen bedanken sich die anwesenden Prüfer/innen bei Erhardt Boyke für seine 46. jährige Tätigkeit als Prüfer für das Deutsche Sportabzeichen und bei Ingrid Boyke, die viele Jahre als Schriftführerin tätig war. 

Auf dem Foto: Annette Reinke, Ingrid Boyke, Erhardt Boyke und Frank Schildt.

Mit Ablauf der Saison 2018 hatte Erhardt Boyke erklärt, nach 46. Jahren mit der Prüfertätigkeit aufzuhören.

Die Obfrau für das Deutsche Sportabzeichen in Bremerhaven, Annette Reinke, bedanke sich genauso, wie der StadtSportBund Vorsitzende, Frank Schildt, bei Erhardt und Ingrid für die langjährige ehrenamtliche Arbeit die sie für das Deutsche Sportabzeichen geleistet haben.

Bustransfer zum Landessporttag am 24. November

Am 24. November findet, ab 10:00 Uhr, der Ordentliche Landessporttag (Mitgliederversammlung) des Landessportbundes (LSB) Bremen im
GOP Varieté Theater, Bremen-Überseestadt statt.

Anläßlich dieses Landessporttages und zur Unterstützung der Kandidatin, Helke Behrendt, die für das Amt der Vizepräsidentin für Sportentwicklung und Sportinfrastruktur kandidiert, plant der StadtSportBund einen Bustransfer nach Bremen und zurück.

Delegierte der Sportvereine, die den Transfer gerne in Anspruch nehmen möchten, melden sich bitte bis zum 9. November in der Geschäftsstelle des StadtSportBundes.

Zustand der Sporthallen

Wie der SSB-Vorsitzende Frank Schildt hierzu mitteilt, haben den SSB vermehrt Hinweise erreicht, dass sich einige Sporthallen in tlw. schlechten Zuständen befinden:

„Wir haben die Vereine gebeten, die Situationsbeschreibungen ihrer Sportinfrastruktur umfangreich und ggf. mit ergänzenden Fotos in unserem Fragebogen zu dokumentieren.

Der StadtSportBund Bremerhaven (SSB) hat Anfang Oktober 2018 einen Fragebogen zur aktuellen Situation in den von den Vereinen genutzten Sporthallen an die Bremerhavener Sportvereine verschickt.

Die Ergebnisse der Befragung werden wir zunächst innerhalb des SBB zusammenfassen.

In der Folge hoffen wir in Zusammenarbeit mit Vereinen, Politik und Verwaltung die Situation in möglichst vielen Sportstätten verbessern zu können.“

Fragebogen: Sportvereinsbefragung Sporthallen

Stadtsporttag – Investitionen in Sportanlagen sind notwendig

Der Stadtsporttag des StadtSportBund (SSB) Bremerhaven fand am 01.09.18 in den Räumen des GTV statt. Der Vorsitzende, Frank Schildt, konnte über 60 Delegierte aus den Vereinen und Verbänden begrüßen. Neben dem Stadtrat für Sport, Freizeit und Gesundheit, Torsten Neuhoff, sind der LSB Präsident Andreas Vroom und Edmund Roes vom KSB Cuxhaven, sowie Mitglieder des Sportausschusses der Einladung gerne gefolgt. In der Begrüßung machte Frank Schildt deutlich, wie wichtig der organisierte Sport in der Gesellschaft ist und verwies auf die vielen Arbeitsfelder, auf denen der SSB tätig ist.

In seinem Grußwort an die Delegierten bedankte sich Torsten Neuhoff für die gute und konstruktive Zusammenarbeit in den Jahren seiner Amtszeit. Diesen Dank nahm der Vorsitzende Frank Schildt auf und hob seinerseits auf die vertrauensvolle Zusammenarbeit mit dem Vorstand des SSB dem Stadtrat Thorsten Neuhoff und den Bremerhavener Sportvereinen ab. Er wünschte Torsten Neuhoff, in seiner im November beginnenden Aufgabe als Bürgermeister, alles Gute und hofft auch in der neuen Funktion weiter auf einen Fürsprecher für den Sport.

Andreas Vroom machte in seinem Grußwort deutlich, das Ehrenamtlich-keit im Sport und in der Gesellschaft gar nicht hoch genug zu bewerten ist. Edmund Roes schilderte die gute Zusammenarbeit der beiden Sport-bünde, auch auf der Ebene der Förderung der WESPA.

Neben den Rechenschaftsberichten des StadtSportBundes für die Jahre 2017/2018 informierte Stefan Mischer-Dinklage die Delegierten dann über seine Arbeit im Bundesprojekt „Demokratie leben“. Die vorliegenden Jahresabschlüsse der Jahre 2016/2017 wurden den Delegierten vorgetragen und die Delegierten folgten dem Beschlussvorschlag der Rechnungsprüfer den Vorstand für das Jahr 2017 zu entlasten.

Sarah Ackermann, stellv. Vorsitzende und Vorsitzende der Bremerhave-ner Sportjugend konnte in ihrem Bericht eine positive Bilanz der Arbeit der Bremerhavener Sportjugend ziehen.

Im weiteren informierte Ingeborg Syska , Beauftragte für den Frauen-sport, die Delegierten über die Frauenfahrten und Veranstaltungen der Frauenvertreterinnen der Bremerhavener Sportvereine.

Bereits in dem Bericht des Vorsitzenden kam der Hinweis darauf, dass zukünftig weiter Investitionen im Sport notwendig sind. „Wenn notwendigerweise Kita´s und Schulen gebaut werden, dann müssen folgerichtig die vorhandenen Turnhallen in einem optimalen Zustand sein,“ so Frank Schildt. „Dies alleine wird aber nicht reichen um dem Bedarf nach Bewegungsräumen der Kita´s und Schulen gerecht zu werden. Neben den Schulen und Kita´s sind auch Turnhallen neu zu bauen! Und es muss alles getan werden, um den jetzigen Bestand an Turnhallen zu erhalten.“

„Dies gilt insbesondere für die Sporthallen, die für besondere Wettkämpfe, wie das Trampolinturnen benötigt werden“, so Frank Schildt ergänzend.

Als zum Abschluss des Verbandstages auf den am 24. November statt-findenden Landessporttag hingewiesen wurde, gab es dann einen Dämpfer. Helke Behrendt, Vizepräsidentin des LSB Bremen, informierte die Delegierten darüber, dass sie zwar erneut auf dem Landessporttag für die Funktion der Vizepräsidentin kandidieren möchte, der Präsident des LSB Bremen, Andreas Vroom, ihr jedoch mitgeteilt hat, dass er an-dere Pläne mit der Besetzung dieser Funktion hat und bereits ein Ge-genkandidat zur Verfügung steht.

„Nach einer kurzen Diskussion gab es keinen Zweifel daran, dass Helke Behrendt nicht nur als Bremerhavenerin einen guten Job gemacht, sondern sich auch in Bremen für die Belange des Landessportbundes Bremen eingesetzt hat. Wir sprechen Helke Behrendt das klare Vertrauen aus und unterstützen ihre Bewerbung“, so Frank Schildt. „Im Übrigen war es in den letzten Jahren die geübte Praxis, dass in dem geschäftsführenden Präsidium immer ein/e Vertreter/Vertreterin aus Bremerhaven vertreten war.“

Im Anschluss an den Stadtsporttag konnten die Delegierten noch zu guten Gesprächen bei Gegrilltem zusammenkommen.