Im Sporthaushalt wird weiter eingespart.

Die Sportvereine in Bremerhaven fordern schon seit langem eine Erhöhung der Mittel für den Sport. Immer wieder wird die angespannte Haushaltslage herangezogen um Kürzungen im Bereich des Breitensports zu rechtfertigen.

„Aktuell wurde von der Koalition ein Haushalt verabschiedet“, so der Vorsitzende des Kreissportbundes Bremerhaven Frank Schildt, „bei dem gegenüber dem Haushaltsentwurf für das Amt für Sport und Freizeit vom Januar 2016 für das Jahr 2016/2017 weitere 37.230 € / 36.230 € einzusparen und zusätzliche 31.000 € Mehreinnahmen pro Haushaltsjahr zu erbringen sind. Somit ergibt sich dadurch für die Sporthaushalte 2016/17 für die Sportvereine ein weiterer Einspardruck von rund
68.000 €.“

Neben den weiteren Einsparungsmaßnahmen im konsumtiven Haushalt, ist nicht zu erkennen, wie der Sport an den Erlösen aus Sportflächen-Verkäufen beteiligt wird.

Auch für die notwendigen Ersatzbeschaffungen von Sportplatzpflegegeräten gab es keine Berücksichtigung im investiven Haushalt, obwohl bekannt ist, dass ein kontinuierlicher Austausch von älteren Sportplatzpflegegeräten nicht nur notwendig ist, sondern auch langfristig Kostengünstiger sein wird.

Bei den Einnahmen-Positionen haben die Koalitionäre bei der Haushaltsstelle „Erstattung von Materialkosten Sportplatzpflege“ eine zusätzliche Einnahmeerwartung von 20.000 € angesetzt. Es ist selbst für einen Laien schwer zu erahnen, wer für diese zusätzlichen Einnahmen aufkommen wird – dieselbe Situation ergibt sich aus dem, nicht nur nach unserer Meinung, zu geringeren Ansatz bei der Bewässerung von Sportplätzen; beides kommt einer Kürzung gleich.

Die allgemeine Kostensteigerungen, die Einführung des Mindestlohngesetzes im Lande Bremen und die Erhöhung der Verbandsabgaben zwingen einige Vereine durchaus in finanzielle Schwierigkeiten, die nicht mehr durch die Erhöhung von Mitgliedsbeiträgen abgefangen werden können.

„Ich bin mir nicht mehr sicher“, so Frank Schildt, „ob die Sportvereine noch weiter in der Lage sind, oder sein werden, um die von der Politik übertragene Aufgabe der Sportplatzpflege leisten zu können.“

Durch die Haushaltsbeschlüsse sehen der Kreissportbund Bremerhaven und die Sportjugend Bremerhaven somit eine Gefährdung des Breitensports und der Jugendarbeit in Bremerhaven und erwarten zur Ausschusssitzung im November eine Mitteilung, welche Auswirkungen dieser Haushalt auf die Sportförderung jetzt und zukünftig haben wird. Wir bitten zusätzlich um Vorlage eines Sportstätten-Investitionsberichtes.

Wir fordern zudem: Keine weitere Umschichtung von Mittel aus dem Bereich „Förderung des Sports aus Wettmitteln“ zu Gunsten des Haushaltes.

„Zukünftigen Überlegungen zur Aufgabe von Sportanlagen erteilen wir mit Blick auf das Sportfördergesetz des Landes Bremen eine Absage“, so der KSB Vorsitzende abschließend.

Sportlich, sportlich! Weser-Elbe Sparkasse engagiert sich wieder mit Förderungen aus dem Sport-Fonds

Auf dem Sofa sitzen bleiben und Ausreden finden zählt längst nicht mehr – zahlreiche Vereine in der hiesigen Region bieten so viele unterschiedliche Sportarten an, dass für jeden eine passende Aktivität dabei sein könnte. Damit das Sportangebot weiterhin umfassend bleibt unterstützt die Weser-Elbe Sparkasse auch in diesem Jahr wieder mit ihrem bewährten Sport-Fonds- Konzept Projekte, Ausstattungen, Maßnahmen und vieles andere auf Vereinsebene.
WESPA Sportfonds August
Die zahlreich eingereichten Anträge zeigen erneut, dass das finanzielle Sport-Engagement der Weser-Elbe Sparkasse ungemindert auf große Resonanz stößt. 72 Antragsteller erhalten aktuell Zuwendungen in Höhe von insgesamt rund EUR 62.000. Von Nord nach Süd, von Ost nach West – überall ist Bedarf an Unterstützung: Sei es, dass der Kanu-Club Bremerhaven neue Paddel braucht, um in Fluss stechen zu können oder der TSV Bülkau von 1912 Yogamatten und Sitzkissen benötigt, um eine Grundausstattung für entspannte Meditation bieten zu können.

„Die Sportvereine bereichern unsere Region, machen Sie lebendig und lebenswert, sind einfach gut für die Menschen in Stadt und Land“, erläutert Peter Klett,  Vorstandsvorsitzender der Weser-Elbe Sparkasse, warum das Engagement aus dem Sport-Fonds unver-zichtbar ist. „Die Vereine tragen erheblich zur kulturellen und sportlichen Vielfalt bei und können jung und alt für den Sport begeistern. Gemeinsam mit den beiden hiesigen Kreissportbünden haben wir die Möglichkeit viel zu bewegen und sachgerecht wie auch gezielt zu fördern“, so Klett weiter.

„Ohne das starke Engagement der WESPA würden viele Vereine bestimmte Investitionen nicht mehr machen können“, betont der Vorsitzende des Kreissportbundes Cuxhaven Edmund Stolze. „Diese Investitionen sind aber besonders wichtig, um das Sportangebot auszubauen. Insbesondere Sportvereine die sich vor allem der Jugend- und Integrationsarbeit widmen, werden schwerpunktmäßig gefördert. Die Förderung der Ausbildung von Übungsleiter/innen wird in der Zwischenzeit von vielen Sport-vereinen genutzt“, ergänzt Stolze.

„Für den Bremerhavener Sport“, ergänzt der Vorsitzende des Kreissportbundes Bremerhaven Frank Schildt, „bin ich sehr froh darüber, dass auch in diesem Jahr die WESPA die Sportvereine weiterhin finanziell unterstützt. Es besteht aber nicht nur die Chance für die Sportvereine ihre Projekte zu realisieren, sondern es werden auch 14 Übungsleiter/innen mit einem Zuschuss für ihre Aus- oder Fortbildung bedacht. Diese Förderung ist genauso wichtig wie die Anschaffung von Sportgeräten, sichert sie doch den nötigen Nachwuchs, aber auch die erforderlich Qualifikation der Übungsleiter/innen ab.“

Die Ausschüttungen aus dem Sport-Fonds finden jeweils zweimal im Jahr statt. Die Anträge für den Sport-Fonds, die Sport-Patenschaften und für das Sport-Stipendium finden Interessierte unter www.wespa.de.

Von Bremerhaven über Bremen nach Hannover – Fackellauf Special Olympics

Sportler und Sportlerinnen der Elbe-Weser-Werkstätten brachten am 4. Mai mit einem Lauf im Sportpark Speckenbüttel die Fackel von Special Olympics auf den Weg zu den Nationalen Spielen in Hannover.

Traditionell führt Special Olympics Deutschland im Vorfeld der Nationalen Spiele – die bundesweiten Sportwettbewerbe der Menschen mit geistiger Behinderung – diesen Fackellauf durch die Bundesländer durch.

Special Olympics Fackellauf - Foto: Klaus Peter

Aus Bremerhaven werden an den Nationalen Spielen vom 06. bis 10. Juni 2016 35 Sportlerinnen und Sportler teilnehmen, 17 Sportler von den Elbe-Weser-Werkstätten in den Sportarten Fußball und Tischtennis und 18 Sportler von der Lebenshilfe Bremerhaven in den Sportarten Fußball, Tischtennis, Bowling und Radfahren. Sie treffen in Hannover auf mehr als 4800 weitere Aktive in insgesamt 18 Disziplinen.

Viele gute Wünsche für ein erfolgreiches Abschneiden der Bremerhavener Athletinnen und Athleten überbrachten der Leiter des Amtes für Menschen mit Behinderung, Lars Müller, der Geschäftsführer der Elbe-Weser-Werkstätten Heiko Reppich und der Vorsitzende des KSB Bremerhaven, Frank Schildt.

Susanne Jahn und Klaus Peter von Special Olympics Bremen übernahmen zum Ende des Laufes die Fackel und brachten sie weiter nach Bremen, wo sie am nächsten Tag dann beim Staffellauf durch das Faulenquartier von Bremer Sportlerinnen und Sportlern weitergetragen wird.

Termine Deutsches Sportabzeichen 2016

Die Termine für die Abnahme zum Deutschen Sportabzeichen in Bremerhaven sind jetzt online.

Flyer Sportabzeichentermine 2016

Weitere Informationen zum Deutschen Sportabzeichen finden Sie hier: Flyer Deutsches Sportabzeichen Bremen/Bremerhaven