Landessporttag des LSB Bremen

(Foto: StadtSportBund Bremerhaven)

Auf dem Landessporttag des LSB Bremen, am 24. November, wählten die Delegierten ein neues Präsidium, dem drei Personen aus Bremerhaven angehören.

Als Präsident wählten die Delegierten Andreas Vroom. Dem  geschäftsführenden Präsidium gehören an: Vizepräsident Finanzen, Marketing und Personal Thomas Trenz, Vizepräsidentin für Sportentwicklung und Sportinfrastruktur Helke Behrendt und Vizepräsidentin für Öffentlichkeitsarbeit und Veranstaltungsmanagement Monika Wöhler.

Jasmin Hoffmann

In weiteren Funktionen wurden für das Präsidium gewählt: für Ausbildung und Bildung Jasmin Hoffmann, für Breiten- und Gesundheitssport Kathy Path, für Leistungssport Dr. Matthias Reick, für Soziale Arbeit Anja Gilge und für Frauen und Gleichstellung Elke Regensdorff-Gloistein.

Grußwort vom Stadtrat für Sport und Freizeit Paul Bödeker.

Hinzu kommen die als Vertreter der Kreissportbünde bestätigten Heiko Lohbeck (Bremen-Stadt), Frank Schildt (StadtSportBund Bremerhaven), Uwe Wenzel (Bremen-Nord) und Bernd Giesecke als Vorsitzender der Bremer Sportjugend.

Traditionell standen zu Beginn des Landessporttages zahlreiche Ehrungen auf der Tagesordnung. Die Goldene LSB-Ehrennadel erhielten Rudolf Kennerth (Keglerverein Bremen-Nord und Umgebung), Gabriele Liebich (SV Hemelingen), Dr. Jochen Orgelmann (Segelkameradschaft „Das Wappen von Bremen), Hans-Jürgen Rode (TanzCentrum Gold und Silber Bremen) und Dietmar Scholz (Fachverband Schießen Bremen).

Die Silberne LSB-Ehrennadel wurde an Thomas Badstübner (Bremer Turnvereinigung von 1877), Frank Behrens (TV Eiche Horn), Reinhard Brinkmann (TuS Komet Arsten), Sabine Credo (TV Eiche Horn), Peter Czyron (Fachverband Schießen Bremen), Karl-Heinz Fischbeck (Bremer Turnvereinigung von 1877), Bernd Giesecke (Bremer Turnvereinigung von 1877), Ralph Haberland (Bremer Sport TV), Joan Langenfeld (Keglerverein Bremen-Nord und Umgebung), Jennifer Neßler (Bremer Turnvereinigung von 1877), Frieda Pielack (Fachverband Schießen Bremen), Gudrun Sievers (Keglerverein Bremen-Nord und Umgebung) und Jürgen Wessel (Leher Turnerschaft von 1898) verliehen.

Weser-Elbe Sparkasse vergibt Sportstipendium an jungen Schwimmerin und übernimmt zehn Sportpatenschaften in der Region

Sportförderung der WESPA. (Foto: StadtSportBund)

Der Sport ist ein unverzichtbarer Bestandteil für das soziale Miteinander und stärkt das Gemeinschaftsgefühl. Es zählen Werte wie Teamgeist und Fairness. Die Sportförderung in Stadt und Land gehört untrennbar zum Selbstverständnis der Weser-Elbe Sparkasse. „Dabei setzen wir bewusst auf unser Sport-Fonds-Konzept, das verschiedene Fördermöglichkeiten bietet, die zum Teil aufeinander aufbauen oder sich ergänzen“, so Rolf Sünderbruch, stellvertretender Vorstandsvorsitzender der Weser-Elbe Sparkasse.

Eine wichtige Säule neben der Projektförderung zugunsten der Vereinsarbeit ist die Unterstützung herausragender Nachwuchstalente in der Region. In diesem Jahr übernimmt die Weser-Elbe Sparkasse wieder zehn Sportpatenschaften und vergibt darüber hinaus ein weiteres, neues Sportstipendium. Aktuell begleitet die Sparkasse damit acht Stipendiaten.
Die Sportpatenschaften werden an junge Sportlerinnen und Sportler aus dem Landkreis Cuxhaven und der Seestadt Bremerhaven vergeben. Die geförderten Sportarten reichen von Reiten und BMX-Fahren über Rudern und Hip-Hop bis zu Judo und Karate und spiegeln somit ein Bild des vielfältigen Sportangebotes der Vereine in der Region wider. „Nur mit einem vielfältigen Angebot ist es möglich, Jung und Alt für den Sport begeistern zu können“, so der Vorsitzende des Kreissportbundes Cuxhaven, Edmund Stolze. „Durch das Engagement der WESPA“, ergänzt der Vorsitzende des Stadtsportbundes Bremerhaven Frank Schildt, „können wieder viele junge Ausnahmeathleten gezielt in ihren Sportarten gefördert werden“.

Sportpatinnen und Sportpaten des Sportfonds der WESPA. (Foto: StadtSportBund)

Das Sportstipendium geht an die Schwimmerin Tjale Schütz aus Bremerhaven. Die Schülerin ist langjähriges Mitglied im OSC Bremerhaven und widmet sich ihrem Sport seit 2010. Mittlerweile mit einem Trainingsprogramm von 6 bis 7 mal die Woche im Wasser. Darüber hinaus absolviert sie noch 2 bis 3 mal die Woche Landtraining. In diesem Jahr ist Schütz 4-fache Bremer Landesmeisterin (50m Freistil, 100m Freistil, 200m Lagen, 200m Rücken) und Norddeutsche Meisterin (200m Lagen) geworden. „Für die kommende Saison ist es mein Ziel, bei den Norddeutschen Meisterschaften erfolgreich abzuschneiden und mich für die Offenen Deutschen Meisterschaften zu qualifizieren, durch das Sportstipendium der Weser-Elbe Sparkasse komme ich diesem Ziel ein Stück näher“, freut sich Tjale Schütz.


„Das Beispiel Tjale Schütz zeigt wie die Bausteine unseres Förderkonzeptes ineinandergreifen“, ergänzt Rolf Sünderbruch, „im Jahr 2015 wurde sie von der Sparkasse bereits mit einer Sportpatenschaft gefördert und hat damit den Grundstock für das Sport-Stipendium gelegt.“


Die Ausschüttungen aus dem Sport-Fonds für Projekte finden zweimal im Jahr statt. Sportpatenschaften und Sportstipendium werden einmal im Jahr jeweils im September vergeben.

Erhardt und Ingrid Boyke wurden verabschiedet

Im Rahmen einer Feierstunde der Sportabzeichenprüfer/innen bedanken sich die anwesenden Prüfer/innen bei Erhardt Boyke für seine 46. jährige Tätigkeit als Prüfer für das Deutsche Sportabzeichen und bei Ingrid Boyke, die viele Jahre als Schriftführerin tätig war. 

Auf dem Foto: Annette Reinke, Ingrid Boyke, Erhardt Boyke und Frank Schildt.

Mit Ablauf der Saison 2018 hatte Erhardt Boyke erklärt, nach 46. Jahren mit der Prüfertätigkeit aufzuhören.

Die Obfrau für das Deutsche Sportabzeichen in Bremerhaven, Annette Reinke, bedanke sich genauso, wie der StadtSportBund Vorsitzende, Frank Schildt, bei Erhardt und Ingrid für die langjährige ehrenamtliche Arbeit die sie für das Deutsche Sportabzeichen geleistet haben.

Bustransfer zum Landessporttag am 24. November

Am 24. November findet, ab 10:00 Uhr, der Ordentliche Landessporttag (Mitgliederversammlung) des Landessportbundes (LSB) Bremen im
GOP Varieté Theater, Bremen-Überseestadt statt.

Anläßlich dieses Landessporttages und zur Unterstützung der Kandidatin, Helke Behrendt, die für das Amt der Vizepräsidentin für Sportentwicklung und Sportinfrastruktur kandidiert, plant der StadtSportBund einen Bustransfer nach Bremen und zurück.

Delegierte der Sportvereine, die den Transfer gerne in Anspruch nehmen möchten, melden sich bitte bis zum 9. November in der Geschäftsstelle des StadtSportBundes.